Mandoline spielen lernen 



Wer sich für die Mandoline entscheidet, wird es nicht bereuen. 

Die musikalische Vielseitigkeit, das kleine Format und der Klang eines schönen Tremolos sorgen stets für Aufmerksamkeit und Entzückung.

Vergessen Sie den Ukulele-Hype: die Mandoline ist der schlafende Riese. Man kann u.a. auf ihr ausdrucksstarke Melodiebögen tremolieren oder den Rhythmus mit treibenden Chop Akkorden angeben.

 

Für Violinisten kann die Mandoline eine bereichernde Ergänzung sein, da sie die gleiche Stimmung hat. 

Die Mandoline als Mitglied der Lautenfamilie ist weltweit in vielen Kulturen beheimatet: in der nordamerikanischen Bluegrass-Musik, im brasilianischen Choro, in der italienischen und irischen Volksmusik, im Jazz, Klezmer und neuerdings auch im Gypsy Swing. Nicht zu vergessen sind die neapolitanischen Ursprünge der Barock Mandoline, die Salon Musik der viktorianischen Ära und die deutsche Renaissance der klassischen Mandoline im 20. Jahrhundert.